Ausbildungszeiten Samstag 14.00 Uhr Welpen 14.30 Uhr generelles Training für alle Sonntag 10.30 Uhr generelles Training für alle Zum Herrenhassel 20, 31613 Wietzen
IRV Hundesport-Treff-Wietzen e.V.

Fährtenarbeit

Der Hund hat ungefähr 240 Millionen Geruchszellen, der Mensch ca. 8 Millionen. Dies erklärt schon, warum Hunde so gerne ihre Nasen einsetzen. Warum soll der Mensch dieses natürliche Verhalten also nicht unterstützen?? In der Fährtenarbeit nutzen wir diese natürliche Veranlagung und bilden als Team den Hund und Hundeführer darin aus, diesen Sinn zu schärfen und den Hund so sinnvoll zu beschäftigen. Außerdem wird durch einen solchen gemeinsamen „Jagdausflug“ die Bindung in dem Team „Hund-Mensch“ gestärkt und gefestigt. Die Fährte wird durch eine Trittspur, zu Anfang durch den Hundeführer und später dann durch Fremde, gelegt. Sie beinhaltet deponierte Dinge, die es zu finden gilt, Winkel und Bögen, überqueren von Straßen und Wegen, uvm. Diese Disziplin ist so variabel und vielfältig aufbaubar, an fast allen Orten die das Eintreten von Fußspuren zulässt, dass diese Sportart nie langweilig wird. In der Fährte wird dem Hund beigebracht, die Spur zu verfolgen, die entsteht wenn das Erdreich zertreten wird. Dabei werden Mikroorganismen aktiviert, die für den Zersetzungsprozess im Erdreich sorgen. Diese Prozesse finden zu jeder Zeit und fast überall statt, sodass durch die Fährtenarbeit der Jagdsinn eines Hundes nicht mehr gefördert wird, wie auf einem gewöhnlichen Spaziergang in der Natur. Konnten wir Ihr Interesse wecken?   Das benötigen sie für die Ausbildung: Leckerchen (für den Anfang ist Wurst zu empfehlen) Geschirr Schleppleine Dinge zum Finden (Anfangs sind dicke Socken zu empfehlen, ein Spielzeug des Hundes geht natürlich auch) und wie für alles in der Hundeausbildung: GUTE LAUNE!!!! Für ein erstes ausprobieren können wir natürlich ein Geschirr und eine Schleppleine zur Verfügung stellen.
IRV Hundesport-Treff-Wietzen e.V.
Ausbildungszeiten Samstag 14.00 Uhr Welpen 14.30 Uhr Training für alle Sonntag 10.30 Uhr Training für alle Zum Herrenhassel 20, 31613 Wietzen

Fährtenarbeit

Der Hund hat ungefähr 240 Millionen Geruchszellen, der Mensch ca. 8 Millionen. Dies erklärt schon, warum Hunde so gerne ihre Nasen einsetzen. Warum soll der Mensch dieses natürliche Verhalten also nicht unterstützen?? In der Fährtenarbeit nutzen wir diese natürliche Veranlagung und bilden als Team den Hund und Hundeführer darin aus, diesen Sinn zu schärfen und den Hund so sinnvoll zu beschäftigen. Außerdem wird durch einen solchen gemeinsamen „Jagdausflug“ die Bindung in dem Team „Hund-Mensch“ gestärkt und gefestigt. Die Fährte wird durch eine Trittspur, zu Anfang durch den Hundeführer und später dann durch Fremde, gelegt. Sie beinhaltet deponierte Dinge, die es zu finden gilt, Winkel und Bögen, überqueren von Straßen und Wegen, uvm. Diese Disziplin ist so variabel und vielfältig aufbaubar, an fast allen Orten die das Eintreten von Fußspuren zulässt, dass diese Sportart nie langweilig wird. In der Fährte wird dem Hund beigebracht, die Spur zu verfolgen, die entsteht wenn das Erdreich zertreten wird. Dabei werden Mikroorganismen aktiviert, die für den Zersetzungsprozess im Erdreich sorgen. Diese Prozesse finden zu jeder Zeit und fast überall statt, sodass durch die Fährtenarbeit der Jagdsinn eines Hundes nicht mehr gefördert wird, wie auf einem gewöhnlichen Spaziergang in der Natur. Konnten wir Ihr Interesse wecken?   Das benötigen sie für die Ausbildung: Leckerchen (für den Anfang ist Wurst zu empfehlen) Geschirr Schleppleine Dinge zum Finden (Anfangs sind dicke Socken zu empfehlen, ein Spielzeug des Hundes geht natürlich auch) und wie für alles in der Hundeausbildung: GUTE LAUNE!!!! Für ein erstes ausprobieren können wir natürlich ein Geschirr und eine Schleppleine zur Verfügung stellen.